What ever kinda girl you are - be a lucky lola!

Petticoat – Wie alles begann!

Die Geschichte des Petticoats!

Rock’n’Roll, Rebellion, Umbruch, Spaß und Mode! In den 50er Jahren war das Tanzen zu wilder Rock and Roll Musik für viele ein fester Bestandteil! Die Röcke flogen und das natürlich nie ohne Petticoat! Die 50er Jahre waren die Blütezeit dieses wunderschönen Accessoires, doch schon im 16 Jahrhundert wurden Petticoats getragen.

Schon mehr als 400 Jahre hat der Petticoat auf dem Buckel. Der „Kleine Mantel“ („petit“ = klein; „coat“ Mantel) wurde damals getragen um die Form von weiten Röcken zu unterstützen. Er wurde nicht nur unter Kleidern sonder auch unter Nachthemden häufig getragen. Als „Unterwäsche“ durfte er natürlich nicht zu sehen sein und wurde immer unter langen Röcken versteckt. Für eine kurze Zeit wurde man dann mutiger und trug sie unter offenen Gewändern. Diese sichtbaren Petticoats waren reichlich geschmückt und aufwändig verziert, ein echter Blickfang. Die damaligen Petticoats reichten bis zu den Knöcheln und wurden bei kalten Temperaturen zum Teil abgesteppt damit sie auch warm hielten. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde er dann endgültig von einem kuppelförmigen Reifrock (Krinoline) aus den Kleiderschränken verscheucht.

1947 entwarf Christian Dior die Ligne Corolle („Blütenkelchlinie“) und sorgte damit für den Durchbruch des Petticoats. Mit seiner Linie prägte er die Mode der 50er und frühen 60er Jahre, er konzentrierte sich bei seiner Mode auf die schmale Taille der Frau, ein Figur betontes Oberteil und weite Röcke. Diors feminine und elegante Entwürfe sollten die Menschen von der kargen und praktischen Mode der Kriegsjahre distanzieren, sie sollten einfach Spaß machen und das ist ihm gelungen! Als dann 1954 die Rock and Roll Ära begann war der Petticoat nicht mehr weg zu denken! Auf den Tanzflächen flogen die Röcke zu der Musik von Elvis, Buddy Holly und Co um die Wette! Da die Leute damals sehr prüde waren, gab es viele Diskussionen über den Petticoat. Besonders schlimm wurde es dann für die Leute, wenn der Petticoat unter dem Kleid her blitzte. 1958 gab es tatsächlich einen Streit ob Petticoats länger sein dürfen als die Überbekleidung! Da es in den 50er Jahren die Rebellion begann, besonders bei der Jugend, wurden die Petticoats damit umso interessanter. Der Umbruch begann sowohl vom denken also auch in der Mode. Es wurde offener, freier und selbstdenkender. Heiße „Ware“ wie z.B. Elvis oder Jerry Lee Lewis wurden erst komisch beäugelt genau wie der Petticoat, aber dann ging es los. Rock’n’Roll wurde immer beliebter und bekannter. Noch heute gehören sie zu den Superstars der Musikgeschichte, genau wie der Petticoat heute noch jedem Kind bekannt ist. Was gut ist bleibt gut. Shake it Baby genau das war die Denkweise nach den Kriegsjahren. Es sollte aufwärts gehen und zwar in allen Belangen!

Bis heute ist der Petticoat ein beliebtes Kleidungsstück, es gibt sie in allen Formen und Farben! Zu jedem Kleid gibt es einen passenden Unterrock der die weibliche Figur betont und eine wunderschöne Sanduhrfigur zaubert! Du bist neugierig geworden? Dann schau auf www.luckylola.de vorbei, wir haben eine große Auswahl an Petticoats von Hellbunny, Lindy Bop und Banned. Gerne kannst du auch zu uns nach Gütersloh kommen und den ein oder anderen Petticoat anprobieren!

 

Von | 2017-12-04T15:48:42+00:00 August 18th, 2016|Lifestyle, Neuigkeiten|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .