Hallo zusammen! Entschuldigt die Verspätung – hier das im letzten Beitrag versprochene Frisuren Tutorial zu einem Fake-Beehive.

Der „Bienenstock“ hat eine 50 jährige Frisurengeschichte. Kennzeichnend für den Beehive ist das starke Toupieren der Haare am Hinterkopf, wobei die Enden eingesteckt werden. Der Höhe der Frisur sind dabei keine Grenzen gesetzt. Erfunden wurde die Turmfrisur in den frühen 60ern von der amerikanischen Stylistin Margaret Vinci Heldt und erlangte schnell weltweite Popularität. Berühmte Trägerinnen, die mit ihren Haaren hoch hinaus wollten waren z.B. Birgitte Bardot, The Ronettes, Dusty Springfield und Priscilla Presley. Sogar Audrey Hepburn glänzte in Frühstück bei Tiffany mit ihrer wohl berühmtesten Frisur.

Dieser haarzerstörende Trend ebbte zwar mit dem Ende der 60er schnell ab, schaffte es allerdings mit Sängerinnen wie Adele und Amy Winehouse weiterhin im Blick der Öffentlichkeit zu bleiben. In der Vintageszene ist der Beehive weiterhin sehr beliebt, geht er doch so wunderbar zu klassischen und modernen Looks. Allerdings möchte kaum jemand heutzutage seinen Haaren die Qual des extremen Toupierens unterziehen.

Daher möchte ich euch im Folgenden ein anfängerfreundliches Frisurentutorial für einen „falschen“ Beehive zeigen.

Quelle: Pinterest
Quelle: Pinterest
Beehive

1.

Die Vorderpartie habe ich mir zu Bumper Bangs frisiert, es würde allerdings auch alles andere gehen. Die restlichen Haare fasse ich mir, bis auf die beiden Seiten, zum hohen Zopf.

2.

Diesen Zopf rolle ich über meine Hand von den Spitzen nach unten auf.

Beehive

3.

…und stecke ihn mittig am Kopf fest, so dass eine Rolle entsteht.

4.

Diese Rolle ziehe ich dann mit den Händen auseinander und stecke sie fest, so dass auf dem Hinterkopf ein Dutt entsteht.

Beehive

5.

Die Schläfen werden nun etwas antoupiert..

6.

… nach hinten gebürstet und an der gegenüberliegenden Nackenpartie festgesteckt. Die Enden dürfen beim langen Haar noch runterhängen.

Beehive

7.

Auf der anderen Seite machen wir das Gleiche.

8.

Auch diese Seite nach hinten bürsten (über die andere Haarpartie im Nacken) und vorsichtig bei beiden Seiten über den eingeschlagenen Zopf bürsten, so dass ein Übergang entsteht. Im Nacken feststecken.

Beehive

9.

Die übrig gebliebenen Längen stecke ich hinten mit zur Banane fest und schiebe von unten die restlichen Haare rein, bis nichts mehr zu sehen ist.

10.

Blümchen, Tuch, was auch immer rein – Fertig! <3